Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Spider-Man 3 (Preview)

Spider-Man 3 (Preview)

 

Spider-Man 3 (Preview)

Gesehen am:
30.04.2007

Wo gesehen:
Gloria Stuttgart

  Review:
Nach unzähligen Problemen in der Vergangenheit, läuft es für Peter Parker momentan richtig gut. Spider-Mans Popularität ist auf Rekordniveau und alle haben ihn gern. Auch in Sachen Liebe, läuft es zusammen mit einer Freundin MJ derzeit richtig gut!
Doch die Probleme holen unseren Held leider schneller wieder ein, als ihm lieb sein wird. An mehreren Fronten gleichzeitig bekommt er ernsthafte Schwierigkeiten …

Nachdem bereits nach Teil 2 der Starttermin von Spider-Man 3 kommuniziert wurde, ist dieser bis auf wenige Tage sogar eingehalten worden. Drei Jahre Wartezeit sind um und die Fans „der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft“ können endlich die ersehnte Fortsetzung im Kino bestaunen.
Sowohl vor als auch hinter der Kamera begegnen einem bekannte Gesichter. Allen voran sind wieder Tobey Maguire & Kirsten Dunst, sowie Sam Raimi als Regisseur mit von der Partie.
Getreu dem Motto, schneller, weiter, größer, … wurden auf das Budget von Teil 3 gut weitere 50 Millionen draufgepackt, so das der Streifen geschätzte 250 bis 300 Mio. $ verschlang. Glücklicherweise werden diese Unsummen auf der Leinwand auch sichtbar, hat die Action im Vergleich zu den Vorgängern doch wieder deutlich zugelegt. Vor allem die Tatsache, dass es Spider-Man neuerdings mit 3 Gegnern zu tun hat, trägt zu einer etwas actionlastigeren Geschichte bei.
Doch auch in Sachen Humor hat der Film zugelegt. Zwar ist der Anstieg nicht an konkreten Punkten festzumachen, meinem subjektiven Empfinden nach ist der Film aber etwas humorvoller ausgefallen.
Komplettiert wird Spider-Man 3 last but not least mit seinem romantischen Schwerpunkt. Wie schon zuvor, nimmt die Liebesbeziehung zwischen MJ und Peter Parker erneut einen Großteil der Geschehnisse ein. War dies für mich schon bei den Vorgänger Filmen ein Schwachpunkt, ändert sich daran auch beim aktuellen Teil nicht viel. Insgesamt ist den Machern, der Wechsel zwischen Actionfilm, Komödie und Lovestory aber etwas besser und harmonischer gelungen. Lediglich zum Finale hin, schliddert der Film ganz knapp am Kitsch vorbei.
Das Unterhaltungsniveau des 139 Minuten Werkes, ist verglichen mit Teil 1 und 2, sicherlich angestiegen. Durch den Drahtseilakt zwischen Action, Komödie und Romantik, wird sich vermutlich aber jeder an dem einen oder anderen Punkt, mehr oder weniger stören. Glücklicherweise ist durch den angestiegenen Humorlevel, das Geschehen eigentlich zu jeder Zeit locker und amüsant genug.

Insgesamt gesehen, ist die Story nicht unbedingt ansprechend ausgefallen. Gut, der Film hält sich bis auf wenige Ausnahmen an die Comic Vorlagen, verschenkte jedoch gerade bei Spider-Mans Gegenspielern Potential. Durch deren Anzahl verspielen die Macher, vermutlich auch aufgrund Zeitmangels, etwas an Möglichkeiten. Nahezu unverzeihlich ist eine gravierende Änderung der Story:
spoiler:
Im Gegensatz zu den Comics, hat im Film Sträfling Flint Marco, alias Sandman, Peters Onkel getötet. Damit nimmt sich der Film, vor allem im Bezug auf Teil 1, etwas die Logik und Kontinuität. Hat Peter dort doch den Fahrzeugdieb und Mörder seines Vaters schon eindeutig gestellt. (Was dieser auch indirekt zugibt!)


Bleibt zum Schluss festzuhalten, dass Spider-Man 3, trotz einiger Kritikpunkte, der bisher beste Teil der Trilogie geworden ist. Die Gratwanderung zwischen Action, Komödie und Romantik ist etwas besser gelungen als bei den Vorgängern. Ob und wann es einen möglichen Teil 4 geben wird, steht noch in den Sternen. Spider-Man Fans sollten jetzt aber erst einmal Teil 3 genießen …
Meine Wertung: 7 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

 

Kommentare:


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch