Warning: mysqli_query() expects at least 2 parameters, 1 given in /www/htdocs/v134335/index.php on line 90
Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Das Bourne Ultimatum (Sneak , O-Ton)

Das Bourne Ultimatum (Sneak , O-Ton)

 

Das Bourne Ultimatum (Sneak , O-Ton)

Gesehen am:
27.08.2007

Wo gesehen:
Metropol Stuttgart

  Review:
Jason Bourne (Matt Damon) ist immer noch auf der Flucht. Zwar erinnert er sich an immer mehr Fragmente aus seiner Vergangenheit, doch ergeben diese noch keine Sinn. Deshalb versteckt sich der ehemalige Auftragskiller weiterhin vor seinem Ex-Auftragsgeber, der CIA. Diese möchte Bourne lieber heute als morgen Tot sehen.
Durch einen Zeitungsartikel wird Bourne auf einen Journalisten aufmerksam, welcher sich offenbar mit der CIA – Affäre und seiner Person beschäftigt. Bourne versucht daraufhin den Journalisten zu treffen um mehr über die Quelle der Informationen herauszufinden …

Drei Jahre nach Teil 2 geht die "Bourne Identität", in die (angeblich) letzte Runde. Auf dem Regiestuhl hat, wie schon beim Vorgänger, erneut Paul Greengrass Platz genommen. Wer Die Bourne Verschwörung kennt, kann sich also denken, welch visuelles Bild einen erwartet: Äußerst unruhige und hecktische Einstellungen, gefilmt ohne Stativ, gepaart mit sehr schnellen Schnittfolgen.
Häufig werden zudem eher unwichtige Details deutlich präsentiert, wohingegen wichtige Dinge nur kurz zu sehen sind. Insgesamt ergibt sich dadurch ein sehr rauer, schneller und vor allem unruhiger Look. Dieser ist für einen Agententhriller wie Bourne Ultimatum natürlich absolut passend, jedoch schlägt der Film dabei Stellenweise auch über die Grenzen Hinaus. Dem Geschehen zu folgen ist jedenfalls alles anderes als einfach und für die Augen höchst anstrengend!

Abgesehen davon ist der Film jedoch hervorragend umgesetzt. Für einen dritten Teil ist "Das Bourne Ultimatum" schlicht großartig. Zwar ist sein Aufbau vor allem dem zweiten Teil sehr ähnlich, doch übertrumpft er seine beiden Vorgänger in sämtlichen Bereichen. Vorn Anfang bis Ende gibt Bourne Vollgas. Da den meisten Zuschauern die Story einigermaßen bekannt sein dürfte, hält sich der Film auch nicht mit einer langen Einführungsfase oder uninteressanten Dialogszenen auf.
Das Katz und Maus Spiel durch halb Europa findet in Stäten wie Madrid, London, oder Moskau immer wieder Höhepunkte und fesselt durch seine rasante Geschwindigkeit. Zwar sind hier und da einige Sequenzen etwas zu lange ausgefallen, doch fallen diese nicht zu sehr ins Gewicht.

Die schnelle Erzählweise kann zwar recht gut Ungereimtheiten und Logikfehler kaschieren, doch gelingt dies nur solange der Zuschauer nicht genauer nachdenkt. Ein Problem mit dem jedoch die meisten Filme zu kämpfen haben. Zumindest gibt sich "Das Bourne Ultimatum" alle Mühe, dem Zuschauer keine Zeit zum nachdenken zu lassen.

Selten ist Teil 3 einer Reihe gleichzeitig der Beste. Bei Bourne trifft dies jedoch eindeutig zu. Wem eine unruhige und schnell geschnittene Optik, gefilmt ohne Steadycam, nicht abschreckt und auf einen schnellen Agententhriller steht, ist bei diesem Film genau an der richtigen Adresse. Das gelungene Finale schließt die Bourne Trilogie zudem würdig ab. Hoffentlich ...
Meine Wertung: 8 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 7 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 22.09.2007 - 17:09 Uhr:
Insgesammt ist der Film recht spannend ausgefallen und durchaus actionreich. Fängt er gerade zu Beginn recht gut an - leider hält er aber das nicht bis zum Schluss durch, da manche Szenen in meinen Augen einfach zu lang geraten sind. Dazu wurde noch viel mit Handkamera gedreht, was meinem Sitznachbarn nicht so gut gefallen hat. Mich hat es nur am Beginn gestört Wink Die "Arschlochrolle" ist mit David Strathairn auch sehr gut besetzt und auch sonst sind die Gut/Böse Rollen gleich von Beginn an verteilt. Da gibt es also keine großen Überraschungen. Wink Matt Damon spielt gewohnt ordentlich und auch Joan Allen und Julia Stiles erledigen ihre Hausaufgaben.
Alles in allem ein unterhaltsamer Film mit recht viel Action (da müssen James Bonsd & Jack Bauer nachlagen ) ein ordentlichen Story, ein paar Schmunzlern und einem guten Sound. Was will man mehr.
Daher verdiente 7 Punkte!

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2021 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.7
Speedys Filmtagebuch
Diese Webseite verwendet Session Cookies. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden.
Speedys Filmtagebuch