Warning: mysqli_query() expects at least 2 parameters, 1 given in /www/htdocs/v134335/index.php on line 90
Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Children of Men (Sneak)

Children of Men (Sneak)

 

Children of Men (Sneak)

Gesehen am:
06.11.2006

Wo gesehen:
Metropol Stuttgart

  Review:
Die Menschheit steht am Ende ihrer Zivilisation. Im Jahre 2027 ist der Jüngste Erdenbürger 19 Jahre alt. Sämtliche Hoffnungen das Rätsel um Geburtenlosigkeit zu lösen scheinen vergebens zu sein. Chaos und Anarchie sind die Folge. Lediglich in Großbritannien kann die Regierung mit radikalem Durchgreifen gegenüber Einwanderern und Aktivisten, einigermaßen für Ordnung sorgen. Dort lebt auch Theo (Clive Owen), früher selbst Aktivist.
Sein langweiliges Leben als Angestellter ändert sich schlagartig, als er überraschend von seine ehemaligen großen Liebe Juliane (Julianne Moore) kontaktiert wird. Sie bittet Theo um Hilfe um Kee außer Landes zu schmuggeln …

Zunächst einmal ist der Film von Regisseur Alfonso Cuaron (Harry Potter und der Gefangene von Askaban) kein gewöhnlicher Unterhaltungsfilm. Schon zu Beginn wird eine beklemmende und zeitweise sogar ironische Endzeitstimmung aufgebaut. Die Aussichtlosigkeit und Welt ohne Freude wird in schmutzigen und äußerst real wirkenden Bildern des London im Jahre 2027 sehr glaubhaft dargestellt. Die Stimmung schwankt dabei einige male zwischen aufkeimender Hoffnung und totaler Ausweglosigkeit. Ein Augenzwinkern genügt um zwischen diesen Extremen zu springen.
Visuell ist der Film dabei grandios. Lediglich die kontinuierlich unruhige Kameraführung dürfte vielen negativ aufstoßen. Bei aller Liebe zum "mittendrin statt nur dabei" Gefühl, aber dies die gesamte Laufzeit des Filmes beizubehalten, kann nun wirklich nicht Sinn der Sache sein. Gerade auf einer großen Kinoleinwand stört dieser Effekt auf Dauer doch sehr.
Die Story des Filmes ist trotz Buchvorlage insgesamt relativ einfach gestrickt. Die Thematik ist dabei zwar durchaus glaubwürdig, brisant und packend, jedoch fehlt im einen oder anderen Moment etwas der Tiefgang bzw. die Substanz die Geschichte noch etwas weiter auszubauen. Beinahe hat man den Eindruck, die Story hätte nicht ganz für einen knappen 2 Stunden Film gereicht.

Nichts desto trotz, "Children Of Men" kann ansonsten durchaus überzeugen. Vor allem seine grandiose Atmosphäre und Optik machen in sehenswert. Zudem ist die düstere Zukunftsvision von einer Erde ohne Kinder beklemmend wie faszinierend zugleich. Leider wurden an den einen oder anderen Stellen die durchaus guten Ideen nicht weiter ausgebaut!
Meine Wertung: 7 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 6.7 Punkte

 

Kommentare:

Knuddel hat den Film gesehen und schreibt am 08.11.2006 - 08:07 Uhr:
Also eigentlich hatte mich der Trailer ja nicht wiklich angesprochen, deswegen muss ich sagen, dass der Film auf alle Fälle besser war, als ich erwartet hatte.

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 08.11.2006 - 20:57 Uhr:
Atmosphäe hui, Sound auch ganz gut, Story nicht schlecht, Tiefgang pfui. Nach dem Film bleiben einfach viel zu viele Fragen offen. Trotzdem für ne Sneak ganz gut BRAUCH ICH ABER 100%ig nicht auf DVD *bg*

Meine Wertung: 6 von 10 Punkte

chandler hat den Film gesehen und schreibt am 15.11.2006 - 08:25 Uhr:
Fand die erste halbe Stunde recht langatmig, aber als die Gruppe London verlassen hatte ging es dann los.
Fand den Film recht spannened, die Atmosphäre teilweise beängstigent und trotz fehlendem Tiefgang würde ich ebenfalls 7 Punkte geben.


Meine Wertung: 7 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2019 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.7
Speedys Filmtagebuch
Diese Webseite verwendet Session Cookies. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden.
Speedys Filmtagebuch