Warning: mysqli_query() expects at least 2 parameters, 1 given in /www/htdocs/v134335/index.php on line 90
Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Aeon Flux (Sneak)

Aeon Flux (Sneak)

 

Aeon Flux (Sneak)

Gesehen am:
30.01.2006

Wo gesehen:
Metropol Stuttgart

  Review:
Wir schreiben das Jahr 2415. Bei einer verheerenden Viruskatastrophe ist die Menschheit beinahe ausgerottet worden. Die letzten Überlebenden befinden sich in der Stadt Bregna. Dieser total abgeriegelter Unterschlupf wird von dem Goodchild Regime regiert. Eine Rebellengruppe namens Monicans versucht dieses zu stürzen. Eine Tages bekommt Aeon Flux (Charlize Theron) den Auftrag das Staatsoberhaupt Trevor Goodchild in einem ausgeklügelten Plan zu stürzen. Dabei stößt sie jedoch auf eine unglaubliche Wahrheit …

Und wieder eine Comicverfilmung die in die Hose ging. Nach Vorlage der kultigen MTV SciFi Zeichentrickserie schlüpf Oscarpreisträgerin Charlize Theron in die Rolle der Aeon Flux. Dabei geht sie leider aufgrund vieler schwächen gnadenlos baden.
Viel mehr als gute Mine zum schlechten Spiel zu machen, bleibt ihr nicht übrig. Dafür ist die Story viel zu holprig. Völlig unausgegoren kommt der Film wie eine Aneinanderreihung einzelner Sequenzen daher. Ein Film wie aus einem Guss sieht anders aus.
Hauptsächlich gedreht in Berlin kann „Aeon Flux“ nur bedingt mit schönen Kulissen aufwarten. Viele wirken dabei unbeabsichtigt komisch. Selbiges gilt auch für die Special Effekts, welche nun wirklich zum schmunzeln sind. Nur keine Einstellung zu lange zeigen um damit geschickt die Mängel zu verschleiern. So oder ähnlich die Devise der Macher. Und halten sie sich einmal nicht daran, wirkt alles gleich äußerst künstlich oder unfreiwillig komisch!
„Völlig unoriginell“ … dies dürfte wohl auf sämtliche Aspekte von „Aeon Flux“ passen. Zwar ist die Hauptdarstellerin äußerst hübsch anzusehen und auch der Soundtrack gelungen, doch ist das Machwerk insgesamt viel zu trashig um beim breiten Mainstream-Publikum anzukommen. Die eingeschworene Comicfangemeinde wird dem Werk zwar noch das eine oder andere abgewinnen können, doch wird diese den Film auch nicht davor retten können, ein Flop zu werden. Dies ist in Amerika in meinen Augen bereits zu Recht passiert.
Das Gleiche Schicksaal ereile vor einigen Jahren bereits der Film „Equilibrium“ mit Christian Bale in der Hauptrolle. Im Vergleich zu Aeon Flux gibt es zwischen den beiden Streifen erstaunlich Parallelen:
Ähnliche Story, beide in Berlin gedreht, beide recht geringes Budget, beide finanzielle Flops. Qualitativ ist „Equilibrium“ „Aeon Flux“ jedoch meilenweit voraus!

Unter dem Strich bleibt mit Aeon Flux also eine zwar gute besetzte, aber ansonsten total enttäuschende Comicverfilmung übrig. Wer Charlize in sexy Outfits sehen will wird seine Freude haben, die Action ist zeitweise nett anzusehen, ansonsten hat „Aeon Flux“ jedoch nicht viel zu bieten …
Meine Wertung: 4 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 6 Punkte

 

Kommentare:

Knuddel hat den Film gesehen und schreibt am 01.02.2006 - 22:52 Uhr:
Hmm...also ganz so schlecht fand ich ihn nicht! Klar, die Effects waren teilweise etwas arg schlecht, aber immerhin war der Film doch alles in allem unterhaltsam. Hab jetzt so zwischen 5 & 6 P geschwankt, aber letztendlich gabs doch die bessere "Note" - hatte ihn nach Deiner Kritik doch weitaus schlechter erwartet!

Meine Wertung: 6 von 10 Punkte

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 02.02.2006 - 13:30 Uhr:
Auch fand den Film noch recht ordentlich. Sicherlich sind die Effekte nicht gerade dolle, aber das geht schon noch viel schlecht (siehe XxX2) *bg* Die Story ist dabei auch nicht der Brüller, aber noch erträglich. Kann man als Comicfan an einem Kinotag dann schon mal angucken.

Meine Wertung: 6 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2021 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.7
Speedys Filmtagebuch
Diese Webseite verwendet Session Cookies. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden.
Speedys Filmtagebuch