Warning: mysqli_query() expects at least 2 parameters, 1 given in /www/htdocs/v134335/index.php on line 90
Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - The Dark Knight

The Dark Knight

Review von Knuddel

 

The Dark Knight

Gesehen am:
18.07.2008

Wo gesehen:
Perth

  Review:
Zum Film:
Seit Batman (Christian Bale) Ras Al Ghul besiegt hat und die Scarecrow spurlos verschwunden ist, ergreift er mit Polizeichef Gordon (Gary Oldman) und Bezirksstaatsanwalt Dent (Aaron Eckhart) die Initiative, Gotham City endgültig vom organisierten Verbrechen zu befreien. Ein ehrenwerter Plan, den der diabolische Joker (Heath Ledger) jedoch zu durchkreuzen weiß. Der tritt zunächst als Bankräuber in Erscheinung, legt aber bald die gesamte Stadt mit Terrorakten lahm.


Knuddels Kritik:
Da Heath Ledger aus Perth kommt (und ich gerade in Perth bin) könnt ihr Euch vorstellen, was für ein Theater die Leute hier gerade um seine letzte richtige Rolle machen (abgesehen von dem unvollendeten Part in The Imaginarium of Doctor Parnassus). Die Zeitungen sind voller Lob und
Unterstützung für seine Rolle as Joker, deswegen ist es nicht einfach, hier objektiv zu beliben. Aber: das ganze Lob ist absolut berechtigt!
Gott, was für ein brillianter Joker Heath ist, man freut sich wirklich auf jede Szene mit ihm und wenn er mal nicht auf der Leinwand zu sehen ist kann man es nicht abwarten, ihn wieder zu sehen. Er spielt brilliant, verrückt und total durchgeknallt und ich glaube, wenn man nicht wüsste, dass sich Heath unter dem ganezn Make-Up versteckt würde man es niemals erraten. Ich hab immer gedacht, es wird verdammt schwer Jack Nicholsons Erbe als Joker anzutreten...aber wie verdammt uncool sieht Nicholson in dieser Rolle im Vergleich zu Heath aus!!! Es ist wirklich faszinierend...genau wie der Rest vom Film übrigens - der natürlich durch Heaths Rolle als Joker lebt, aber auch einige gute Momente ohne dessen kleine Spielchen hat.
Der Film geht gleich richtig zur Sache, mit viel Action und Spaß und obwohl er ca. 2h40min lang ist fühlt sich das absolut nicht so an. Während Batman Begins für meinen Geschmack ein wenig lang in der Einführung war ist man hier super unterhalten während der kompletten Laufzeit. Einige von den gadgets die Batman hat sind zwar etwas übertrieben...aber darüber sieht man dann auch sofort hinweg, einfach, weil es so viel Spaß macht, zuzuschauen -
realistisch oder nicht. Aaron Eckhart spielt seine Rolle ebenfalls verdammt gut, und Chrstian Bale, Morgan Freeman, Michael Caine und Gary Oldman sind genauso gut wie im ersten Teil schon auch. Ich hätte ja gerne noch ein bisschen mehr von Michael Caine gesehen, er passt so wunderbar in die Rolle von Alfred! Maggie Gyllenhall ist ein guter Ersatz für Katie Holmes, auch wenn ich denke, dass Katie besser war. Aber es ist ja nicht ihre Schild, dass ihr Mann sie einsperrt und sie keine Rollen mehr spielen lässt.
Alles in allem ist The Dark Knight ein Feuerwerk von Film, mit viel Action und Unterhaltung...und es könnte keine bessere Abschiedsrolle für Heath Ledger geben. Alles was ich sagen kann, ist: Academy, gebt ihm diesen Oscar!!! Er hätte ihn so sehr verdient! Heath hat definitiv ein tolles Erbe mit dieser Rolle hinterlassen und wer auch immer den nächsten Joker in einer neuen Batman-Verfilmung spielen wird wird es verdammt schwer haben, besser zu sein - ich bezweifel sogar, dass das überhaupt geht! Es war auch schon ziemlich traurig, Heath in seiner letzten Rolle zu sehen, denn er war ein vielversprechendes, neues und erfrischendes Talent, was er noch einmal dadurch bewiesen hat, wie er
den Joker gespielt hat. Aber genug jetzt vom Traurigsein. WIe der verrückte Kriminelle sagen würde: Why so serious?
Meine Wertung: 10 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

 

Kommentare:


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2018 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.7
Speedys Filmtagebuch
Diese Webseite verwendet Session Cookies. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden.
Speedys Filmtagebuch