Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - The Fast And The Furious: Tokyo Drift

The Fast And The Furious: Tokyo Drift

Review von BumBum

 

The Fast And The Furious: Tokyo Drift

Gesehen am:
17.07.2006

Wo gesehen:
EM Stuttgart

  Review:
Inhalt:

Shaun Boswell (Lucas Black) ist ein prima Autorennfahrer, hat jedoch so seine Probleme mit Anpassung, Unterordnung und der Straßenverkehrsordnung. Als er wieder mal von den Cops mit etwa dem zehnfachen der erlaubten Geschwindigkeit gesichtet wird, hält es sein in Japan auf einer Militärbasis wohnender Onkel für angeraten, den Junior vorübergehend in einen anderen Kulturkreis zu holen. Shaun aber gerät vom Regen in die Traufe, denn auch auf den nächtlichen Autopisten von Tokio weiß man extremen Nervenkitzel zu schätzen.

Zur Kritik:

Ich fange am Besten mal bei der Story an, die natürlich, wie nicht anders zu erwarten, relativ uninnovativ und unlogisch ist - z.B. wie kann sich der Hauptdarstelle ohne japanisch Kenntnisse an einer japanischen Schule zurechtfinden? Naja, eine nach den ersten beiden Teilen hat man diesbezüglich auch nicht viel Neues erwartet. Auf der anderen Seite fand ich den Hauptdarsteller Lucas Black (Jarhead, Friday Night Lights) sehr sympatsich und auch überzeugend - auch wenn er doch etwas älter wirkt Auch der Großteil der anderen Darsteller machen eine gute Figur - lediglich sein Vater sowie sein Rivale D.K. wirken etwas ausdruckslos. Nun aber zum Hauptgrund warum wohl die Meisten in diesen Film gehen werden - Autos & Action Beides wurde sehr ansprechend umgesetzt, vorallem diesmal wesentlich bessere Effekte als in Teil 2 und rassante Kamerafarten. Dazu gesellt sich ein satter Motorensound und ein guter Score der aus HipHop & Rocktiteln besteht. Alles sehr ansprechend. Zusammenfassend ist der Film sicherlich unterhaltsam, das was an Story fehlt machen die choreografisch hervoragenden und rasant geschnittenen Actonsszene sowie heiße Girls & Autos als auch ein guter Soundtrack wieder wett. Daher ist dieser Teil für mich definitiv besser als Teil 2, bleibt aber wie zu erwarten hinter dem klasse ersten Teil zurück.
Meine Wertung: 7 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 8.3 Punkte

 

Kommentare:

Knuddel hat den Film gesehen und schreibt am 20.07.2006 - 19:08 Uhr:
Ich kann mich nur anschließen. Für nen dritten Teil doch recht ordentlich und schöne Aufnahmen & Szenen. Klar ist die Story nicht immer logisch, aber das erwarte aich bei so nem Film net unbedingt! Also, wenn man schnelle Autos und knapp angezogene Mädels mag - und Action - dann kann man sich den Film getrost anschauen!

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte

wiLL hat den Film gesehen und schreibt am 27.07.2006 - 22:34 Uhr:
Fand den Film auch ganz okey. Tops: Autos + Girls. Flops: Dialoge + Story. Aber was solls, bei soviel Autoaction stört das kaum. Hoffe mal die DVD umsetzung gelingt gut dass das Surroundsystem mal richtig was zu tun hat .

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte

Cifer hat den Film gesehen und schreibt am 12.11.2006 - 23:22 Uhr:
So ältere seite bzw tread hier jedoch mache ich den anfang der bewertung der dvd von tokyo drift die vor kurzem erschienen ist.

den film finde ich ziemlich gut wegen der action szenen, vor allem auch wegen den mädls und der ziemlich motivierenden musik sowie autos. besonders witzig ist es natürlich der punkt das der hauptdarsteller als "Noob" gezeigt wird was das driften betrifft- so auch verschrottet er hans geliehenen wagen bei verzweifelten versuchen zu driften. wieso ich 9/10 punkte gebe obwohl ich offensichtlich diesen film zu einen der besten für mich sehe der mich in vielen punkten anstpricht?

-eines der gründe ist das han stirbt und er zählt für mich zu den besten charakteren im ganzen film.

-paar szenen sind einfach schlecht gespielt twinkie meine ich damit speziell- zwar eh komisch bei manchen szenen aber bei 2 dialogen war es schon so gespielt dargestellt das ich gar nicht hinschauen konnte: - wie er erklährt wieso DK den berg gewählt hat oder ganz zu schluss wie er von vin diesel erzählt.

den film sollte man jedoch nicht vor einer autofahrt anschauen könnte sein das es sich negativ auf das fahrverhalten auswirtk ^^

- nur noch zu den kommentaren allgemein im i-net. ich habe wirklich dumme kommentare gelesen wo sie diskutieren das der turbo an falscher stelle hätte montiert werden sollen. der film wurde ziemlich kritisiert was das i-net betrifft (deutschsprachiger raum) ja in ordnung die story ist nicht gerade komplex jedoch wenn wir alle einmal ehrlich sind wäre da mehr von der story drinnen wären die szenen ausgefallen auf dem der film eigentlich existiert nähmlich action, action und noch mehr action - der eine film mit dem pontiac gto hat versucht eine komplexe story zu machen jedoch wie ich mir den film angeschaut habe bin ich fast eingeschlafen nur bei 2 szenen war ich wach und das waren die ersten szenen wie sie eben die underground racers zeigen.- und genau das wollte tftf mit tokyo drift erreichen.

Meine Wertung: 9 von 10 Punkte

Büffel hat den Film gesehen und schreibt am 03.01.2010 - 19:07 Uhr:


Meine Wertung: 10 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2018 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch