Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Exorzist: Der Anfang

Exorzist: Der Anfang

 

Exorzist: Der Anfang

Gesehen am:
18.11.2004

Wo gesehen:
Ufa Palast Stuttgart

  Review:
Der ehemalige Pater Lankester Merrin lässt sich zu einer mysteriösen Expedition nach Afrika anheuern. Dort wurde eine, sich in überraschend gutem Zustand befindende, Christliche Kirche unter der Erde entdeckt. Merrin soll dabei für seinen Auftraggeber eine Reliquie suchen. Was er allerdings dort vorfindet übertrifft seine kühnsten Erwartungen. Einer Legende zufolge, soll Luzifer nach dem Kampf mit Gott an dieser Stelle auf die Erde gefallen sein und seither in der Kirche gefangen …

Ohje ohje … wo sind nur die einfallsreichen Horrorshocker abgeblieben. Exorzist - Der Anfang bietet nun wirklich nicht viel Anlass zum gruseln. Zunächst mal dümpelt die Story nach einem halbwegs gelungen Opening, fröhlich ne dreiviertel Stunde so vor sich hin. Gezeigt werden da bei ein paar Erdhügel, heruntergekommene Gebäude und z.T. schlechte schauspielerische Leistungen. Wem dem das noch nicht reicht, der darf sich dann auch noch an ein paar erschreckend unecht ausschauenden Animationen erfreuen.
Selbst bei der Requisite hat man ordentlich gespart, und so brennt der ganze Film eigentlich sprichwörtlich auf Sparflamme. Vorm kompletten einschlafen retten einen eigentlich nur ein paar deftig blutige Stellen. So richtig in den Kontext des Filmes haben diese aber nicht gepasst. Hauptsache hart, Hauptsache brutal. Gruselfaktor … absolut negativ!

Einzig für doch noch ein wenig Stimmung sorgt die musikalische Untermalung von Trevor Rabin (Bad Boys, Armageddon). Doch auch diese erreicht bei weitem nicht den Gänsehautfaktor vom Original Exorzisten aus dem Jahre 1973.
Auch in Sachen Soundeffekten wird bestenfalls Standartkost geboten. Einfallsreich und überraschend hört sich zumindest anders an.

Vor dem kompletten Absturz in die Trashfilm Region, rettet den Film eigentlich nur das Ende. Fand ich im Großen und Ganzen eigentlich ganz ordentlich und halbwegs stimmig. Manch ein Zuschauer hat dabei vielleicht sogar kalte Hände bekommen, zu mehr reicht es jedoch nicht. Für einen 115 Minuten Film, der eigentlich ein Horrorschocker sein will, ist das halt deutlich zu wenig!

Fazit: Wird dem Original in keiner Weise gerecht und somit eine Fortsetzung bzw. Prequel, die die Filmwelt nicht braucht!
Meine Wertung: 3 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 1 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 19.11.2004 - 07:30 Uhr:
So, ich fang jetzt einfach mal an:

Alles in allem war der Film handlungsmäßig der total Sch***!
--> Start bei 0 Punkten

Die Athmosphäre war der wirklich einzige Lichtblick des ganzen Films, da diese über die kompletten 120min recht düster war und auch einige, wenn auch kleine Schocker hatte!
---> + 3 Punkte

Leider waren aber einige Effekte äußerst billig (Stichwort Kerze oder diese, billig am Computer gemachte, Szene am Anfang wo es nach Kairo geht - das sah schon auf PC Spielen für 10 Jahren besser und realistische aus!)
---> - 2 Punkte

Positiv zu erwähnen wäre dann noch, dass der Besuch wenigstens umsonst (dank Freikarten) war und der Unterhaltungsfaktor mit meinen Mitguckern doch recht hoch Darüberhinaus gabs noch ne Gratis T-Mobile WerbeMiniDVD und Marlboromerchandaisinggeschenke *bg*
--> + 2 Punkte

Auf der anderen Seite hat es aber doch so weh getan für so einen Drecksfilm den Gutschein zu verbraten. (
--> - 1 Punkt

Noch ein Positiv, es kamen neue Trailer u.a. der neue Star Wars - Episode 3 Trailer!
--> + 1 Punkt

Dann hatte ich noch die Ehre ganz tolle Klischeausländer neben mir zu haben, die in der dicken Daunenjacke dasaßen und nur gute Kommentare auf Lager hatten, wie z.B. "Hey Lan, was ischn des jetzt!" - war wenigstens lustig!
--> + 1 Punkt

Dann folgen noch 2 Minuspunkte als Danke an Jochen weil er Jule und mich in so einen Müllfilm geschleppt hat. *hehe* Aber Strafe muss sein
--> - 2 Punkte

Und dann verliert er, bei mir zumindest, den Kampf mit "Die Vergessenen" - der war zwar genauso schlecht, aber dafür etwas kürzer und nicht so lang. *rofl*
--> - 2 Punkte

So, dann zählen wir mal zusammen:
0
+3
-2
+2
-1
+1
+1
-2
-2

Macht dann in der Summer ganze und hart verdiente 0 Punkte!!!! Aber das es die 0 (warum auch immer - werde wohl mal ne Onlinepetition starten) im Filmtagebuch net gibt, bekommt "Der Exorcist" einen SEHR SEHR glücklichen Gnadenpunkt! Bravo, so muss eben ein unterhaltsamer Film sein. Einfach toll!



Meine Wertung: 1 von 10 Punkte

Partycrash00 hat den Film gesehen und schreibt am 19.11.2004 - 11:23 Uhr:
Also ich geb mal spontan nen Punkt fürs üpige Catering: 50.000.000$

Meine Wertung: 1 von 10 Punkte

JamX hat den Film gesehen und schreibt am 19.11.2004 - 22:41 Uhr:
Einer der schwachsinnigsten und schlechtesten Filme der letzten Jahre.....

Meine Wertung: 1 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch