Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Cabin Fever (Sneak)

Cabin Fever (Sneak)

 

Cabin Fever (Sneak)

Gesehen am:
19.07.2004

Wo gesehen:
Ufa Palast Stuttgart

  Review:
Fünf Jugendliche haben sich im Wald eine Blockhütte gemietet um dort eine Woche lang so richtig ungestört Party zu machen. Vorher im Ort mit Vorräten eingedeckt kommen sie gut gelaunt an der abgelegenen Hütte mitten im Niemandsland an. Am abendlichen Lagerfeuer beim Marchmellos braten erzählen sie sich so einige Schauergeschichten bis das gemütliche Beisammensein von einem aufkommenden Regen apruppt unterbrochen wird. Zurück in ihrer Blockhütte klopft es wenig später plötzlich an der Tür. Ein seltsamer, überall blutender Mann steht vor der Tür und bittet um Hilfe. Da er sich, wie er selbst sagt, vermutliche mit irgendetwas infiziert hat, verwehren die Jugendlichen ihm die Hilfe weil sie Angst haben sich selbst anzustecken. Sie versuchen ihn also wieder abzuwimmeln. Doch das ist gar nicht so leicht, denn der Fremde will ihren Wagen stehlen und verwindet erst im Gebüsch, als er - mehr oder weniger freiwillig – lichterloh in Flammen steht ...

Uhhi, Cabin Fever ist ein kleiner aber feiner Splatter-Horrorfilm. Ok, die Story ist jetzt nicht unbedingt etwas neues, dazu gab’s einfach schon viel zu oft die Idee mit der abgelegenen Hütte im Wald und irgendwelchen abstrusen Gründen warum man dort fest sitzt. Dafür hat der Film aber sehr viel Witz. Manchmal schien es sogar soweit zu gehen, dass immer wenn man nicht so richtig wusste wie man jetzt mit der Story fortfährt, man einen Gag eingebaut hat um danach mit nem dicken Cut die Szene zu beenden. Schnitttechnisch war es jedenfalls etwas komisch, denn wenn sich Tag und Nacht zeitweise nahezu Szene um Szene abwechseln, dann ist das schon etwas ungewöhnlich zumal sich dafür kein besonderer Grund feststellen lassen konnte. Insgesamt aber nicht wirklich störend sondern eher amüsant.

Einige Schockmomente waren genauso vorhanden wie größtenteils sau komisch wirkende Ekelszenen. Sicherlich nicht unbedingt jedermanns Sache, aber anhand des Gelächters, dass bei solchen Momenten durchs Kino ging, konnte man schon erkennen das es die meisten (inkl. mir) wohl witzig fanden. Höhepunkt in diesem Bereich war sicherlich die Szene in der Badewanne. Da sag mal noch einer rasieren der Beine sei unbedenklich

Schauspielerisch war es ganz ok. Durchweg mit unbekannten Jungdarstellern besetzt, lieferten diese eine solide, abwechslungsreiche Leistung ab. Einer ist der Pausenclown der nichts besseres zu tun hat als auf schwule Eichhörnchen zu schießen, der andere ist der Besserwisser der sich mit selbstgebautem "Atemschutz" in einer Höhle verkriecht und der dritte ist der besonnene, ruhige Typ der vom Deputy ironischer Weise nur als „Partyman“ bezeichnet wird. Komplettiert wird das ganze mit zwei Mädels die sich glücklicherweise nicht ganz doof anstellen und so länger als 5 Minuten überleben.

Cabin Fever ist ein solider, äußerst witziger Horror-Splatter Film. Nicht unbedingt etwas herausragendes, aber trotzdem gute Unterhaltung und vor allem Genre-Fans werden nach Texas Chainsaw Massacre und Dawn of the Dead in diesem Jahr, ihre Freude daran haben.
Meine Wertung: 6 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 6.5 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 20.07.2004 - 00:35 Uhr:
So,frisch zurück und gleich die Bewertung schreiben. Der Film hat mich sehr positiv überrascht, habe etwas viel langweiligeres wie z.B. TCM erwartet. Dieser hier hat aber sehr viele gute Gags geboten und auch nette Schnitte (ähnlich wie bei Dawn of the Dead Remake), die einem doch immer ein Schmunzeln entlockt haben. Storytechnisch war natürlich nicht viel geboten, aber das ist es bei dieser Art von Film ja nie. Wie auch.... Ich kann den Film aber nur empfehlen, wenn man sich mal wieder gut unterhaltet haben will und auf Splatterkomödien steht - es gab doch auch ein paar schöne Ekelszenen und auch Schocker (wobei die meist durch das Kinopublikum hervorgerufen wurden). So - Ich habe fertig!!

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte

s.c. hat den Film gesehen und schreibt am 18.07.2007 - 12:45 Uhr:
Eli Roth liefert hier einen solide, mal etwas anderen Horrorfilm, der wirklich nicht schlecht ist.

Meine Wertung: 06 von 10 Punkte

Meine Wertung: 6 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch