Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - The Dead Girl (FFN 2007)

The Dead Girl (FFN 2007)

 

The Dead Girl (FFN 2007)

Gesehen am:
16.03.2007

Wo gesehen:
Metropol Stuttgart

  Review:
Arden (Toni Collette), eine schüchterne Frau vom Lande, findet beim spazieren gehen über die Felder ein totes Mädchen (Brittany Murphy). Doch wer ist die Tote? Wie kam sie dort hin? Wer hat sie so zugerichtet? Ungeklärte Fragen.
Arden zögert etwas, verständigt dann aber doch die Polizei. Ihrer pflegebedürftigen Mutter ist das überhaupt nicht recht. Eigentlich ist dieser überhaupt nichts recht, worauf Arden kurzentschlossen das Weite sucht ...

Diese Inhaltsangabe spiegelt nur den Anfang einer Episode von dem Film "The Dead Girl" wider. Der Film von Regisseurin Karen Moncrieff ,besteht insgesamt aus 5 Teilepisoden, "The Stranger", "The Sister", "The Wife", "The Mother" und "The Dead Girl".
Die Verbindung dieser einzelnen Abschnitte wird recht schnell klar. Vordergründig sind es die brutalen Morde, welchen in allen Geschichten eine tragende Rolle spielen. Aber auch die Angst, Ungewissheit und Furcht vor Veränderungen haben die einzelnen Charakter der Episoden gemeinsam.
Nachdrücklich am beeindruckensten ist die grandiose Schauspielleistung der einzelnen Akteure des Filmes "The Dead Girl". Durch die Bank weg überzeugen alles Personen voll und ganz. Dies trägt sehr stark zur bedrückenden und dramatischen Grundstimmung des Filmes bei. Dem Zuschauer fällt es dadurch leicht sich in die Lage der einzelnen Personen zu versetzen, da sie ihre Charakter absolut glaubwürdig und überzeugend verkörpern.

Leider kann die eigentliche Story diesem hohen Niveau nicht folgen. Ein eher gemächlicher und ruhiger Beginn ist dabei noch das geringste Problem. Der Film schafft es im weiteren Verlauf nicht, den Zuschauer mit Hilfe von inhaltlichen Überraschungen oder unvorhersehbaren Wendungen, zu fesseln. Im Endeffekt geht es sogar so weit, dass das eigentliche Finale des Filmes - die Teilepisode "The Dead Girl" - inhaltlich nahezu überhaupt keine neuen Punkte mehr beisteuern kann. Aufmerksame Zuschauer wissen zu diesem Zeitpunkt längst den Fortgang der Geschichte zu erahnen. Kein Wunder also, dass sich hier bei vielen Langeweile einstellen dürfte. Vom Wiederanschauungswert des Filmes möchte ich erst gar nicht sprechen.

Der Episodenfilm "The Dead Girl" überzeugt mit hervorragenden Darstellern und einer bedrückenden Atmosphäre. Dem Zuschauer fällt es leicht sich in die Lage der einzelnen Personen zu versetzen und mit ihnen mitzufiebern.
Leider zeigt die erzählte Story deutliche Schwächen. Aufgrund von fehlenden Überraschungen und einer sehr hohen Vorhersehbarkeit, macht sich leider viel zu früh Langeweile breit. Das Finale können sich geübte Cineasten gar ganz sparen, ohne das geringste zu verpassen!
Meine Wertung: 5 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 3 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 18.03.2007 - 00:03 Uhr:
Leider reisen die wirklich guten Schauspieler die schlechte und langweilige Story nicht raus. Ist einfach viel zu langatmig. Man hofft die ganze Zeit auf ne Überraschung oder irgendetwas spannendes, aber leider kommt da einfach nix. gähn

Meine Wertung: 3 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch