Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Next Door - Neboer (FFN 2006)

Next Door - Neboer (FFN 2006)

 

Next Door - Neboer (FFN 2006)

Gesehen am:
08.04.2006

Wo gesehen:
CinemaxX Berlin

  Review:
Als John eines Abends von der Arbeit nach Hause kommt und gerade seine Wohnungstür aufschließen möchte, wird er von seiner Nachbarin Anne angesprochen. Diese bittet ihn, ihr kurz beim verrücken eines Schrankes zu helfen. John willig ein und geht mir ihr in die Wohnung direkt nebenan. Dort trifft er auch die etwas verstört wirkende Kim. Schnell wird John klar, dass die Möbelaktion nur ein Vorwand war, ihn anzusprechen. Als die zwei geheimnisvoll wirkenden Nachbarinnen Anne und Kim auch noch von Johns Beziehungsproblemen wissen, wird die Sache für John nur noch abstruser und er geht. Am nächsten Tag entschuldigt sich Anne bei ihm, jedoch mit der Bitte kurz auf ihre Schwester Kim aufzupassen. Diese wäre überfallen worden und hätte seitdem Angst alleine zu sein. Sie müsse nur kurz in die Apotheke und wäre sofort zurück. John willigt nach kurzem zögern ein. Doch auch dieses Mal hatte Anne Hintergedanken bei ihrem Handeln …

Nachdem an dieser Stelle der Fantasy Film Fest Nights eigentlich die Weltpremiere von "Silent Hill" geplant war, welche aufgrund von Verzögerungen beim fertig stellen des Filmes leider abgesagt werden musste, wurde als kurzfristiger Ersatz der norwegische Film "Naboer" gezeigt. International als "Next Door" betitelt. In kreisen der Filmfest Jünger schon als Geheimtipp gehandelt, waren meine Erwartungen dementsprechend gesetzt. Eine in Norwegen zum ersten Mal verhängte Freigabe "nur für Erwachsene" deutete zudem an was man zu erwarten hat.

In der Tat beginnt der Film atmosphärisch. Die engen Gänge des alten Wohnhauses vermitteln einen klaustrophobischen Eindruck und sehr schnell wird dem Zuschauer klar, hier stimmt etwas nicht. Zwar kann zu Beginn noch nicht genau bestimmt werden was Falsch ist, doch werden "Genre-Erprobte" rasch die Lösung erahnen. Lediglich der Grund und das Warum bleiben im Dunkeln.
Aufgrund der hervorragenden Reviews im Vorfeld, erlebte ich den Film in dem Irrglauben, dass mich noch ein überraschender Twist gegen Ende erwartet. Leider war dem nicht im Geringsten so. Der Film endete absolut gewöhnlich und vorhersehbar.

Innovative und neue Aspekte hat das Werk aus Norwegen nicht zu bieten. Einzig eine explizit dargestellte Sex-Szene ist hervorzuheben. So etwas gab es in bisherigen Hollywood Produktionen noch nicht zu sehen und dies wird sich so schnell auch nicht ändern. Doch sich deshalb durch einen langweiligen 75 Minuten Film quälen? Ganz sicher nicht …

Auf dem Film Fest wurde der Film in originaler Sprache mit deutschem Untertitel gezeigt. Eine Kinoauswertung bleibt dem deutschen Publikum glücklicherweise erspart. Der Film erscheint dieser Tage direkt auf DVD. Doch würde ich von dieser Scheibe doch abraten und das Geld stattdessen sinnvoller investieren.
Meine Wertung: 2 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 2.5 Punkte

 

Kommentare:

Knuddel (http://katy.has-no-homepage.ne) hat den Film gesehen und schreibt am 12.04.2006 - 09:53 Uhr:
Da wurde halt versucht, einen Film zu machen, der furchtbar verwirrend und totaaaal überraschend am Ende sein sollte. Leider hat das halt nicht ganz funktioniert...bisauf vielleicht das mit der Verwirrung, denn auch nach der tollen Auflösung des ganzen bleiben manche Charaktere völlig unschlüssig...

Meine Wertung: 3 von 10 Punkte

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 13.04.2006 - 14:37 Uhr:
Leider leider war nach 10min schon alles klar und man hat nur auf ne Überraschung gewartet - die kam aber leider nicht, also war der Film fürn A.... - SCHADE!

Meine Wertung: 2 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch