Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Wenn Träume fliegen lernen

Wenn Träume fliegen lernen

 

Wenn Träume fliegen lernen

Gesehen am:
22.02.2005

Wo gesehen:
Ufa Palast Stuttgart

  Review:
James Barrie (Johnny Depp) ist Theaterschriftsteller. Seine letzten Stücke sind weder beim Publikum noch bei den Zeitungskritikern sonderlich gut angekommen und so macht sich der Theaterbesitzer John Frohmann (Dustin Hoffman) ernsthaft Sorgen um sein investiertes Geld.
Da es in seinem Privatleben mit seiner Frau auch alles andere als harmonisch läuft, zieht sich James häufiger mit seinem Hund in den Park zurück.
Dabei trifft er an einem sonnigen Tag die verwitwete Sylvia Davies (Kate Winslet) mit ihren 4 Söhnen. James versteht sich mit ihnen von Anfang an blendend und lässt sich durch sie für ein neues Theaterstück inspirieren. Dabei spielt der Name "Peter" eine entscheidende Rolle …

Wieder einmal muss man Mr. Jonny Depp ein uneingeschränktes Kompliment aussprechen. Dieser Mann ist derartig vielseitig und trotzdem unglaublich überzeugend, da kann man nur hoffen dass dies bald mal mit einer anerkannten Auszeichnung honoriert wird.
Der Film selbst spielt zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts in London. Regisseur Marc Foster (Monters Ball) hat die Atmosphäre dabei mit sehr schlichten Mitteln eingefangen. Auf großartige Stadtkulissen wurde dabei nahezu gänzlich verzichtet. Dem Film tut dies jedoch nicht den geringsten Abbruch.
Wenn James Barrie mit den 4 Jungs in seine Traum- und Abenteuerwelt verschwindet, kommen immer wieder gewollt offensichtliche Special Effekts zum Einsatz. Eine Maßnahme die wohl verdeutlichen soll, dass die erdachte Welt letztendlich in der Fantasie des Zuschauers entsteht.

"Wenn Träume fliegen lernen" erzählt die Geschichte des Mannes hinter Peter Pan. Zwar ist der Film wohl inspiriert durch das wahre Leben von James Barrie, insgesamt aber selbst in einer Art Märchen verpackt. Er stellt dabei den Anspruch an den Zuschauer, sich auf das gezeigte einzulassen und sich mit auf die Reise ins Nimmerland zu Peter Pan und Co. zu begeben. Ohne zuviel vorwegnehmen zu wollen ist der Film an einigen Stellen auch recht traurig, drück dabei jedoch nicht überbetonend auf die "Tränendrüse". Das ganze Werk wirkt irgendwie sehr "Mainstream" untypisch und ist dies sicherlich auch über weite Strecken. Ohne den Willen des Zuschauers den Figuren in ihre Welt folgen zu wollen funktioniert der Film nicht. Die überzeugende Darstellung von Depp, Hoffmann und Winslet macht dies einem allerdings recht einfach.

"Finding Neverland", so der Originaltitel von "Wenn Träume fliegen lernen" ist eine erfrischend altmodisch erzählte Geschichte über den Mann der hinter Peter Pan steckt. Selbst wie eine Art Märchen aufgemacht entführt der Film den willigen Zuschauer in eine fantasievolle Welt voller Glück und Liebe, aber auch einigen traurigen Momenten.
Meine Wertung: 7 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 9 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 24.02.2005 - 19:08 Uhr:
Wow - Johnny Depp muss man wirklich mal wieder ein großes Lob aussprechen - man nimmt ihm einfach Jede Rolle ab und er spielt auch in Finding Neverland seinen Part wieder ausgezeichnet. Dass der Film nicht unbedingt mainstreamtauglich ist, war ja schon vorher klar. Man meint fast in einem Film von Tim Burton (Big Fish) zu sitzen. Die Story ist recht gur, wobei sich traurige und auch sehr komische Szenen gut abwechseln. Alles in allem ein sehr schönes Märchen, das sehr gut erzählt wird. Wer Big Fish mochte, sollte auch hier unbedingt einen Blick riskieren. Viel Spaß!

Meine Wertung: 8 von 10 Punkte

Knuddel hat den Film gesehen und schreibt am 23.06.2005 - 11:18 Uhr:
Hhm...ja...ich bin etwas spät ich weiß...aber da ich es damals nicht geschafft habe, ins Kino zu gehen war ich doch sehr froh, dass er gestern Abend nochmal in unserem Dorfkino lief...und ich sag nur eins:

Ich habe einen neuen Lieblingsfilm!

...und für Johnny Depp muss der Oscar her!!!!

Meine Wertung: 10 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch