Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - The Girl who leapt through time (FFF 2007)

The Girl who leapt through time (FFF 2007)

Review von BumBum

 

The Girl who leapt through time (FFF 2007)

Gesehen am:
29.07.2007

Wo gesehen:
Metropol Stuttgart

  Review:
Zum Film:
In Anbetracht eines heranrasenden Zuges entdeckt die 17-jährige Makoto plötzlich, dass sie die Fähigkeit besitzt, rückwärts durch die Zeit zu springen. Zunächst nutzt sie dieses ungewöhnliche Talent nur, um besser mit den kleinen Stolpersteinen des Lebens fertig zu werden – eine Klassenarbeit verhauen, schreibt man sie halt gleich noch einmal, vergessen eine wichtige TV-Sendung aufzunehmen, ein kleiner Hüpfer durch die Zeit, dann ist auch dieses Problem gelöst. Doch dann beschließt Makoto, ihre Begabung auch für das Wohl anderer einzusetzen. Als erstes will sie das Liebesleben ihrer beiden besten Kumpel Kousuko und Chiaki auf Vordermann bringen. Zunächst gelingt der Plan noch recht reibungslos, doch trotz kleiner Erfolge muss Makoto dabei auch feststellen, dass Zeitreisen durchaus ziemlich gefährlich sein können. Nicht nur bringen die Zeitsprünge Makotos eigene Gefühlswelt ordentlich durcheinander, plötzlich schwebt auch das Leben zweier Menschen in allerhöchster Gefahr...

Meine Kritik:
WOW - was für ein guter Film. Und dass sag ich extra als Nicht Animefan. Dabei kommt dem Film zu Gute dass die Story schonmal recht interessant scheint seint und dann eben die Umsetzung dieser. Gerade zu Beginn ist der Film eine richtige Komödie, als Makoto die Zeitreisen nur dazu nutzt ihr Karaokeabende von einer Stunde auf 10 Stunden zu verlängern um anschließend heißer am Abendtisch zu sitzen, oder um in einer Klassenarbeit 100 statt 9 Punkte zu schreiben. Hier gibt es einfach viele herlich lustige Szenen. Als sie dann merkt, dass es auch negative Aspekte ihre Zeitreisen gibt kommen die dramatischen Momente ins Spiel die dann Makoto gleich zu ändern versucht. Was teils wieder in sehr spassigen Szenen endet. Letztendlich ist The Girl who leapt through time wohl am ehsten eine Teeniefantasydramödie die insgesammt sehr lustig ist aber auch viele ernste Aspekte mit sich bringt. Dazu kommen die einfach sehr schönen Bilder die der Film zu bieten hat, die sympatischen Figuren und vorallem die mehr als gelungene Musikuntermalung. Ich kann den Film also wirklich nur jedem ans Herz legen der mit Animes ein klein wenig was anfangen kann und den die Story interessiert. Waren wirklich sehr spaßige & unterhaltsame Minuten!
Meine Wertung: 9 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

 

Kommentare:


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch