Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Hole - Zulo (FFF 2006)

Hole - Zulo (FFF 2006)

 

Hole - Zulo (FFF 2006)

Gesehen am:
25.07.2006

Wo gesehen:
Metropol Stuttgart

  Review:
Miguel weiss nicht wie ihm geschieht. Plötzlich und völlig unverhofft wacht er in einem Loch, einem alten Brunnen wieder auf. Wie er dort hingekommen ist und vor allem warum, weiss er nicht. Wenig später hat er Kontakt zu seinen zwei maskierten Peinigern. Zwar reden diese nicht viel, dafür versorgen sie ihn wenigstens mit dem nötigsten. Die Tage vergehen und die Lage wird für Miguel immer aussichtloser und verzweifelnder …

Was will uns Carlos Martin Ferrera mit einem spanischen Film Zulo, so der Originaltitel, sagen? Gleich vorweg, ich weiss es nicht. Gefilmt wurde nahezu die komplette Zeit im Brunnen. Dieser ist äußerst glatt und kalt ausgefallen. Angriffsfläche bietet er, genau wie der komplette Film, äußerst wenig. Allenfalls lassen sich Vermutungen über das "Warum" anstellen, doch dafür fehlen einem auch die Ansatzpunkte:
spoiler:
Das Miguels Peiniger Masken tragen, lassen zwei Schlüsse zu:
a) Miguel kennt Sie. (eher unwahrscheinlich, da er sie sonst vermutlich auch an der Stimme erkennen würde)
b) Sie haben von Anfang an vor, Miguel wieder freizulassen.

Doch was sind dann die Gründe dafür, dass sie ihn gefangen halten?

Ungewöhnlich ist außerdem, dass sie ihn mit der Kamera filmen. Für wen sind diese Aufnahmen bestimmt? Für seine Familie um eventuelle Erpressungsforderungen durchzusetzen? Halte ich auch für eher unwahrscheinlich, da wäre es doch sicherlich einfacher gewesen, seine Frau oder Kinder (?) zu entführen?
Die Kamera werte ich jedoch als recht sicheres Indiz, dass sich Miguel seine Gefangenschaft nicht nur einbildet. Denn warum sollte in so einer Fantasie eine Kamera vorkommen?

Außergewöhnlich ist zudem das Verhalten seiner Peiniger. Einerseits machen diese den Eindruck, dass sich mit derartigen Sachen Erfahrung haben (sagen zu ihm es sei normal, dass er sich nach so langer Zeit schwach fühlt), andererseits gehen ihnen aber die Kerzen aus?
Zudem, wenn sie Miguel quälen wollen, warum spielt dann am Anfang ein Radio infolge dessen sich Miguel gedanklich aus dem Brunnen befreien kann?


Fragen über Fragen. Insgesamt konsequent ist der Film nur in seiner Linie, nichts zu verraten. Einen wirklichen Sinn dahinter lässt sich jedoch nicht erkennen, noch nicht einmal erahnen. Ganz zu schweigen von der Logik. Folge dessen ist ein leichtes Frustgefühl beim Zuschauer gegen Ende. Zwar ist der Film nicht komplett langweilig, aber so ganz ohne Ahnung entlassen zu werden, was einem das Werk nun sagen möchte, ist doch sehr unbefriedigend.
Meine Wertung: 4 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 6 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 26.07.2006 - 14:43 Uhr:
Sehr sehr interessant aber am Ende bleiben einem nur ???????????????????????

(Wenn jemand inhaltlich helfen kann, bitte ich um eine Mail! )

Meine Wertung: 6 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch